Porsche 911 SC Targa Motor Entwicklung Hilfe

Der Porsche 911 der Modelljahre 1974 bis 1989
Benutzeravatar
Express
Mitglied
Beiträge: 1
Registriert: Fr 12. Jul 2019, 13:26

Porsche 911 SC Targa Motor Entwicklung Hilfe

Beitragvon Express » Fr 12. Jul 2019, 18:38

Liebe Mitglieder,

Meine Frage bezieht sich auf die Entwicklung des SC Targa Motors. Die Motoren ab 1977 bis 1979 leisten 180PS, das Jahr 1980 leistet darauf 188PS und 81-83 leisten 204PS.

Was wurde am Motor von 1977 verbessert bzw. Welche Modifikationen wurde, im Laufe der Jahre, durchgeführt?


Mit freundlichen Grüßen

Benutzeravatar
Wolfgang
Mitglied
Beiträge: 26
Registriert: Mi 14. Jan 2015, 15:09

Re: Porsche 911 SC Targa Motor Entwicklung Hilfe

Beitragvon Wolfgang » Sa 13. Jul 2019, 11:58

Hallo,
um die 3 Motortypen im Detail zu unterscheiden, wäre z.B. auch ein Blick in die recht informativen Ersatzteilkataloge von Porsche ein Ansatz.

Die grundlegenden Unterschiede sind m.E. wie folgt:

Der 911 SC (Super Carrera) Modelljahr 1978 als Nachfolger des 911 Carrera 3.0 hat eine um 20 PS geringere Leistung bei gleichem Hubraum.
Die Leistungsdifferenz des Motortyps 930/03 (930/13 mit Sportomatik) wurde durch geänderte Steuerzeiten erreicht, um dem Motor im unteren Drehzahlbereich mehr Drehmoment zu verleihen.
Der SC hat als erster Porsche mit Saugmotor eine kontaktlose Zündung.

Der 911 SC Modelljahr 1980 hat den Motortyp 930/09 (930/19 mit Sportomatik) mit einer Mehrleistung von 8 PS gegenüber dem Vorgänger.
Die Mehrleistung resultiert aus einer Erhöhung der Verdichtung auf 8,6:1.
Zur Standfestigkeit des Motors wurde eine größere Ölpumpe und ein größeres Lüfterrad (245mm) eingebaut.

Der 911 SC Modelljahr 1981 hat den Motortyp 930/10 mit einer Leistung von 204 PS bei 5900 U/min, einer Verdichtung von 9,8:1 und einem leicht erhöhten Drehmoment von 267 Nm.

Grüße

Benutzeravatar
Daxe911G
Mitglied
Beiträge: 3
Registriert: So 14. Jul 2019, 10:17

Re: Porsche 911 SC Targa Motor Entwicklung Hilfe

Beitragvon Daxe911G » So 14. Jul 2019, 11:03

Hallo, ich bin neu hier und möchte mich hier zu den Motorfragen mal einklinken.
@ Wolfgang:
- So wie sich das anhört hast Du große Ahnung von den Motoren des G-Modells.
- Ich hätte da gerne mal ne Frage. Falls dies nicht zu dem Thema passt bitte ich den Admin, hier ein neues Thema zu eröffnen. Wollte das aber als Neuankömling nicht gleich machen...

Ich habe mir jetzt einen 911G Targa S aus 10/1974 gekauft VIN: 9115210408 (leider ist er noch nicht angeliefert). Hier sollte lt. den Daten hier auf der Seite ein 911.43 Motor verbaut sein, obwohl das ein Bj: 1974, MJ: 1975 ist und der Motor lt. anderen Infos erst seit 03/1975 gebaut wurde.
Der Verkäufer dachte es sind Matchingnummers, da er nichts von einem Austauschmotor oder Umbau wusste. Dann habe ich doch mal die Motornummer erfahren und bin erschrocken. Der Wagen hat einen Motor verbaut mit der Nummer: 6145660 mit der Motortypnummer: 911/92!!
Kann das sein, da es ein sehr frühes Modell des MJ 1975 ist, dass hier noch ein Motor von 1974 verbaut wurde...
Hat der Motor dann überhaupt die 165 PS oder „nur“ 150 PS? Grüne Abdeckung hinter dem Lüfter ist verbaut - was auf den stärkeren Motor deuten würde??
Ist es möglich, dass ein Austauschmotor verbaut wurde und hier auf den 911/92 zurückgegriffen wurde? Lt. Meinen Recherechen gibt es den Motor 911/43 nicht als Austausch - zumindest nicht in den Aktuellen Erstatzteilkatalogen. Wenn ja, hat der Wagen dann auch wieder „nur“ die 150 PS oder die 165 PS??

Mir geht es hier nicht um die 15PS, will den Wagen ja nicht zum Rennen fahren verwenden sondern Ihn neu aufbauen und an schönen Sonntagen fahren :) !
Für den zukünftigen Wert des Fahrzeuges hat es aber eben schon Bedeutung, da das Getriebe zu der VIN wiederum passt, Getriebetyp: 915/40.

Ich bedanke mich schon mal im Voraus für die Antworten und wünsche noch einen schönen Sonntag

Gruß Sebastian

Benutzeravatar
Wolfgang
Mitglied
Beiträge: 26
Registriert: Mi 14. Jan 2015, 15:09

Re: Porsche 911 SC Targa Motor Entwicklung Hilfe

Beitragvon Wolfgang » So 14. Jul 2019, 14:18

Hallo,
ich denke, dass beim Wechsel der Modelljahre direkt nach den Werksferien und im gleichen Produktionsjahr sich häufig die Zuordnung von Fahrzeug und Motor nicht einfach über Datensammlungen klären lässt, da auch die konkrete Fahrzeugbestellung und der individuelle Kundenwunsch eine Rolle spielen.

Bei dem vorliegenden Fahrzeug müsste es sich gemäß FIN/VIN 9115210408 um einen 911S Targa (USA CDN) handeln, der auch nach PET im MJ.75 generell mit einem 911.43 bzw. 911.48 bei Sportomatic ausgerüstet war.
Der Getriebe-Typ 915.40 als 5-Gang Getriebe passt zum MJ.75 und unterscheidet sich auch in den Nummern nicht bei RDW oder (USA CDN).
D_911_77_KATALOG-FGN-1.jpg
Es ist jedoch m.E. durchaus denkbar, dass relativ kurz nach den Werksferien 1974 das Fahrzeug werksmäßig und nach Kundenbestellung mit dem RDW-Motor 911.92 ausgestattet wurde, der aber eigentlich nicht dem 911S zugeordnet ist.
D_911_77_KATALOG-MOT-1.jpg
Ob der Motor später erst und evtl. durch einen Gebrauchtmotor ausgetauscht wurde, lässt sich auch in Bezug auf die Matchingnumbers nur über eine sogenannte "Geburtsurkunde" feststellen, die man - leider nicht kostenfrei - bei Porsche bekommen kann.

Antragsformular für eine Auslieferungsinformation - Porsche

Grüße Wolfgang
Sie haben keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Benutzeravatar
Daxe911G
Mitglied
Beiträge: 3
Registriert: So 14. Jul 2019, 10:17

Re: Porsche 911 SC Targa Motor Entwicklung Hilfe

Beitragvon Daxe911G » Mo 15. Jul 2019, 11:27

Hallo Wolfgang,
vielen Dank für Deine Ausführung, was meine bisherigen Recherchen bestätigt.
Leider kann man das einfach nicht sagen ohne die Geburtsurkunde anzufragen.

Sobald ich das Fahrzeug habe, werde ich die Nummern am Fahrzeug noch mal überprüfen und eine Geburtsurkunde ausstellen lassen. Dann habe ich Gewissheit.

Hier noch mal eine technische Frage:
- wie unterscheidet sich der 911.92 zu dem 911.43 Motor eingentlich. Selbst in dem ETK von Porsche konnte ich hier nicht wirklich was feststellen...???

Vielen Dank.

Gruß Sebastian

Benutzeravatar
Wolfgang
Mitglied
Beiträge: 26
Registriert: Mi 14. Jan 2015, 15:09

Re: Porsche 911 SC Targa Motor Entwicklung Hilfe

Beitragvon Wolfgang » Mo 15. Jul 2019, 19:47

Hallo Sebastian,

der 911.92 Motor wurde serienmäßig in die RDW-Modelle eingebaut und hat aufgrund der damaligen dort geltenden Abgasvorschriften keine Zusatzeinrichtungen wie z.B. Zusatzlufteinblasungen zur Verbesserung der Abgaswerte.

Der 911.43 Motor als USA/CDN-Variante des 911.42 hat wohl diese unbeliebten Zusatzeinrichtungen und auch ca. 10 PS weniger gegenüber der RDW-Ausführung.

Den 911.92 kann man nicht direkt mit dem 911.43 oder 911.42 vergleichen, da dieser eine höhere Verdichtung mit größerer Höchstdrehzahl hat, was primär aus einem angepassten Zündsystem resultiert.

Die Feinheiten im Detail müsste jedoch ein Motorinstandsetzer am besten kennen.

Grüße Wolfgang

Benutzeravatar
Daxe911G
Mitglied
Beiträge: 3
Registriert: So 14. Jul 2019, 10:17

Re: Porsche 911 SC Targa Motor Entwicklung Hilfe

Beitragvon Daxe911G » Sa 20. Jul 2019, 12:12

Hallo Wolfgang,

Danke noch mal für die Antwort. Ich habe den Wagen nun, und er hat den Motor 911.92 verbaut. Aber auch die Abgasrückführung wie bei den US Modellen üblich :roll:

AUßerde läuft er leider nicht - er pumpt den Sprit direkt in den Brennraum, auch wenn der Motor nicht dreht... Und das bei den Zylindern 1 und 4...

Muss da nächste Woche mal prüfen was das ist... Wahrscheinlich die Einspritzventile.

Ach ja, welcher Motor hat die höhere Verdichtung, der 911.92 oder 911.43 / .42?

Vielen Dank.

Gruß Sebastian

Benutzeravatar
Wolfgang
Mitglied
Beiträge: 26
Registriert: Mi 14. Jan 2015, 15:09

Re: Porsche 911 SC Targa Motor Entwicklung Hilfe

Beitragvon Wolfgang » Mo 22. Jul 2019, 08:21

Hallo Sebastian,
dass die Benzinpumpe bei eingeschalteter Zündung läuft, dürfte normal sein, sollte aber nicht die Brennräume "fluten" (Einspritzventile oder Jetronic).

Da es bei den Importen in der Vergangenheit immer wieder mal Überraschungen gab, vielleicht auch mal nachsehen, ob ein Verteilerfinger eingebaut ist und die üblichen Verdächtigen, wie Relais usw. überprüfen.

Die Verdichtung des 911.92 liegt bei 8,0:1, die des 911.42/43 bei 8,5:1.

Grüße Wolfgang


Zurück zu „Porsche 911 • G-Modell“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste